Holz – der Baustoff vor
unserer Haustür

Holz ist ein aussergewöhnlicher Baustoff. Er überzeugt nicht nur ökologisch, sondern auch bautechnisch.
Holz hat eine tiefe Masse, ist gleichzeitig aber hoch belastbar. Es ist äusserst langlebig, CO2-neutral und biologisch abbaubar.
Und das Beste: Holz wächst nach – vor unserer Haustür.

Einzigartig

BAUSTOFF HOLZ

Baustoff Holz

Die Industrie produziert praktisch täglich neue Materialien und Baustoffe, die Natur hält uns seit jedoch jeher einen faszinierendes Material bereit: Holz. Vier Faktoren, wieso Holz so einzigartig ist:

Ökologie-Faktor

Holz gehört zu den wenigen natürlichen Ressourcen in der rohstoffarmen Schweiz und ist ausreichend vorhanden. Die Bewirtschaftung des Waldes verdeutlicht, was der Begriff ‹Nachhaltigkeit› bedeutet: man schlägt jährlich nur so viel Holz, wie auch nachwächst. So bleibt der Wald für kommende Generationen erhalten. Heute ernten wir im Schweizer Wald durchschnittlich erst zwei Drittel des Zuwachses, das heisst der nachhaltig nutzbaren Holzmengen. Hinzu kommt, dass die Summe aller Energie, die für Herstellung, Transport und Verarbeitung auf der Baustelle benötigt wird, bei Holz deutlich geringer ist als bei anderen Baustoffen. Dies macht Holz zu einem besonders umweltverträglichen Baumaterial. 

Bau-Faktor

Bautechnisch verfügt Holz über erstaunliche Eigenschaften. Holz hat ein tiefes Eigengewicht, gleichzeitig vermag der Baustoff sehr hohe Lasten zu tragen. Heute werden deshalb nicht mehr nur Einfamilienhäuser, sondern ganze Mehrfamilienhäuser und mehrstöckige Bürogebäude aus Holzge-baut. Das leichte Material eignet sich auch besonders gut beim Weiterbauen an bestehenden Gebäuden, also für Anbauten oder Aufstockungen. Immer öfter wird Holz in Hybridbauten eingesetzt, für Mischbauweisen mit Beton oder Stahl. 

Wohlfühl-Faktor

Als biologischer Baustoff kann Holz Feuchtigkeit aufnehmen und wieder abgeben. Im Wohnraum sorgt Holz für ein natürliches und behagliches Wohnklima. Dank ihrer hervorragenden thermischen Isolation entsprechen Holzhäuser mit Leichtigkeit den Anforderungen des Niedrigenergiestandards. Im Sommer ist es in Ihrem Holzhaus angenehm kühl, im Winter wohltuend warm. Holzhäuser können sehr sparsam beheizt werden. Schliesslich bietet ein nach heutigem Standard errichtetes Holzhaus sehr guten Schallschutz. 

Brandschutz-Faktor

Holz ist brennbar. Richtig konstruierte Holzhäuser sind im Brandfall aber so sicher wie solche aus Beton oder Stahl. Holz schneidet nämlich hinsichtlich Brandschutzbestimmungen nicht schlechter ab, als andere Baustoffe. Das zeigen wissenschaftliche Brandversuche: Holz brennt langsam und berechenbar ab. Dabei behält es – was für den Brandschutz besonders wichtig ist – lange seine Tragfähigkeit. Die im Bau üblichen Nadelhölzer verbrennen etwa einen Millimeter pro Minute, Laubhölzer halb so viel. Unter der verkohlten Oberfläche bleibt Holz jedoch unbeschädigt und deshalb tragfähig, egal, wie heiss das Feuer ist. Zum Vergleich: Stahl verliert ab 450° C seine Tragfähigkeit, und die Druckfestigkeit von Beton reduziert sich bei 650° C um zwei Drittel. 

Ihre Profis

rund um den Baustoff Holz

Die Erfahrenen
«Holzköpfe»

041 618 31 80
E-Mail info@kayser.ch

«Holzbau ist unsere Leidenschaft. Wir finden auch bei anspruchsvollen Herausforderungen die clevere Lösung.»